Gedanken zur Gleichwertigkeit

Wir sind gleichwertig und begegnen unseren Kindern auf Augenhöhe, wenn wir…
… Ihnen Respekt entgegen bringen und diesen auch von ihnen erwarten.
… Ihnen gut zuhören.
… Ihren Beitrag für die Familiengemeinschaft würdigen.
… Ihnen Freiraum gewähren, innerhalb eines vorgegebenen Rahmens.
… Ihnen Entscheidungskompetenz übertragen, innerhalb eines vorgegebenen Rahmens.
… Wir den vorgegebenen Rahmen, die gesetzten Grenzen klar und freundlich einfordern.
… Und vieles mehr.
Das wichtigste in meinen Augen: Wir akzeptieren das Kind als Ganzes und es darf sein, wie es ist!
Wünschten wir uns das nicht alle, dass wir sein dürfen, wie wir sind?